Zossenhof Newsletter

+++ Zossenhof Newsletter Dezember 2018  +++  Zossenhof Newsletter Dezember 2018  +++

War das ein verrückter Sommer. Abgesehen davon, dass sämtliche Hitzerekorde gebrochen wurden und wir in diesem Sommer ganze drei Tage Regen hatten, ist auch bei uns viel passiert.

Es begann im Juli mit dem Neptunfest des Vereines, der unser Dorfstraßenfest organisiert, am Strand des Zeschsees. Dort, wo wir oft baden gehen, hatten wir unseren Strand direkt am Schilfgürtel des idyllischen Badeparadieses aufgestellt. Trotz der Wärme hatten die Besucher Appetit und unsere Schmalzstullen und Steinofenbrote gingen wie geschnitten Brot.

Danach folgte eine kleine Atempause, in der wir den Sommer genießen konnten. Anton feierte in der Kita sein Zuckertüten- Abschlussfest. Er ist seit Ende August ein Schulkind und findet das eigentlich richtig gut. Das frühe Aufstehen ist nach wie vor doof, Lesen und Schreiben sind so lala, aber Mathe und Sport sind großartig. Auch der Hort, in dem er alte Kitakumpels wieder traf, bietet tollste Spielmöglichkeiten. Die Kita vermisst er nicht mehr, denn die ist etwas für Babies.

Im August ging es dann Schlag auf Schlag: ein Kurzurlaub an der Ostsee gefolgt von einer wunderschönen Hochzeit am heißesten Tag des Jahres. Die Trauung fand um 14.00 im Innenhof statt. Trotz der aufgestellten Sonnenschirme sass der Bräutigam tapfer mit Weste und Frack in der prallen Sonne. Schon unter der Remise schwitzte man ohne sich bewegen zu müssen. Aber aufgestellte Planschbecken sorgten für Abkühlung und ein Schwein am Spieß für den nötigen Appetit. Die Stimmung war entspannt und heiter. Alkohol floss wenig, aber dafür gingen 96 Flaschen Mineralwasser über den Tresen. Schon das war ein Rekord. Die tanzenden Hochzeitsgäste im bunt erleuchteten Innenhof waren am Abend schön anzusehen und ein gelungener Ausklang für diesen denkwürdigen Tag.

Am Wochenende danach fand unser neunter Kunstgewerbemarkt statt.

Der 25.08.18 war eher kühl und hatte am Nachmittag Regen im Gepäck. Darüber hätten wir normalerweise gejubelt, diesmal verscheuchte er leider ein paar Besucher.
Trotzdem war es ein schöner Markt. Viele neue und Stammbesucher kamen. Über die Jahre lieb gewordene Aussteller und Neulinge stellten aus. Meist sind gerade die, die zum ersten Mal bei uns sind von der familiären und harmonischen Stimmung begeistert.

Auch Corinna bereitet neue Projekte vor. Ihr Hang zu Pferden und etwas für sie zu tun kommt immer wieder durch. Auf ihrem zweiten
Standbein konnte sie 2018 einige neue Module erfolgreich etablieren.So findet unter anderem Spiraldynamik® für Reiter großen Anklang. Dieses Schweizer Therapiekonzept vermittelt Einiges, was Reitern auf dem Pferd zu Gute kommt und Ihnen zu einem besseren Sitz verhilft. Die fachlich versierten und interessierten Teilnehmer hatten spannende Anregungen. Es scheint ein großes Bedürfnis nach anatomischen Grundlagen für Reiter und darauf aufbauenden Übungen zu bestehen. So werden sich Corinnas Kurse auch dahin entwickeln.

Deshalb wird im Januar die Seite www.ReitClever.de an den Start gehen.

Hier wird es Übungsmodule für clevere Reiter geben, die sie sich je nach Schwerpunkt selber zusammenstellen können.

Jens ist voll auf den Zug der erneuerbaren Energien aufgesprungen. Der elektro- BMW i3, von dem er sagt, dass es das beste Auto ist, was er je hatte, war nur der Startschuss. In den letzten Wochen baute er unsere gesamte Elektrik um. Denn wir werden in Kürze mit einer Photovoltaik-Anlage unseren eigenen Strom produzieren.
Abgesehen davon, dass ihn das Thema Windkraft schon seit dem Studium interessiert, lässt dieser Sommer kaum einen anderen Schluss zu, als dass wir mitten in der Klimaerwärmung stecken. Da es sinnvoll ist sich die Frage zu stellen, was man ändern kann, anstatt zu jammern und auf andere zu warten, ist dieser Schritt konsequent. Wir Handlungstypen überlegen nicht lange. Wir machen dann schon mal. So wird wahrscheinlich auch der Corinna ans Herz gewachsene Dacia einem Elektroauto weichen. Denn dann tankt die Sonne!

Aber bis dahin haben wir noch zwei Kindergeburtstage auf dem Hof. Neben der geführten Reittour mit unseren drei Damen findet auch die Schatzsuche im Wald mit anschließendem Geburtstagsessen im Bullenstall immer mehr Anklang.

Danach genießen wir erstmal Weihnachten bei uns zuhause und mit der Familie im Stall. Den Jahreswechsel werden wir ruhig ausklingen lassen. Und wer für Weihnachten noch ein besonderes Geschenk sucht:
unser Lieblingskoch kocht auch 2019 wieder in unserem Bullenstall.

Aber bis dahin haben wir noch zwei Kindergeburtstage auf dem Hof. Neben der geführten Reittour mit unseren drei Damen findet auch die Schatzsuche im Wald mit anschließendem Geburtagsessen im Bullenstall immer mehr Anklang.

Danach genießen wir erstmal Weihnachten bei uns zuhause und mit der Familie im Stall.

Den Jahreswechsel werden wir ruhig ausklingen lassen. Und Wer für Weihnachten noch ein besonderes Geschenk sucht: unser Lieblingskoch kocht auch 2019 ab und an in unserem Bullenstall.

So gibt es im Januar und Februar schon Buchungen für Geburtstagsfeiern und Candle Light Dinner mit Daniel Reuner. Dabei verrät er bei der Zubereitung eines edlen Dreigangmenüs auch Tipps aus der professionellen Kochkunst.

Das war es von uns in diesem Jahr im Zossenhof Newsletter Dezember 2018.

Jetzt wünschen wir Euch und Euren Lieben eine schöne Zeit und geruhsame Feiertage.
Genießt die Zeit miteinander und holt Luft für das kommende 2019.

Bei uns wird es bald wieder rund gehen und dann freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Euch!

 

 

Und hier geht es zu unserem Newsletter Archiv:

NewsletterJun18

NewsletterMar18

NewsletterDez17

NewsletterSep17

NewsletterJun17

NewsletterDez16

NewsletterSep16

NewsletterJun16

NewsletterDez15

NewsletterSep15

NewsletterJun15

NewsletterMar15

NewsletterDez14

NewsletterSep14

NewsletterJun14

NewsletterMar14

NewsletterDez13

NewsletterSep13

NewsletterMar13

NewsletterDez12

NewsletterSep12

NewsletterJun12

NewsletterMar12

NewsletterDez11

NewsletterSep11

NewsletterJun11

NewsletterMar11

NewsletterSep10

NewsletterMar10

NewsletterDez09